3o.o4.o8

Angst vor Veränderung. Angst vor Verlusten, die die Veränderung mit sich bringen kann.
So erging es mir heute. Ich hatte den Fernseher um ein paar Zentimeter nach links verschoben.. Man hat deutlich den Unterschied gesehen. Der Fernseher stand nun nichtmehr schön und regelmäßg in der Mitte, so wie ich als normliebender Mensch es für "ordentlich" und optisch schön" befinde, direkt über dem DVD Player und der Wii, sondern eben etwas links davon. Dafür war rechts mehr Platz für andere Dinge.
Und obwohl ich genau weiss, dass ich den Fernseher jeder Zeit wieder umstellen könnte, das Ganze eine Art  "Abwechslung" darstellte und der Fernseher so nun nichtmehr so viel Platz in anspruch zu nehmen scheint, habe ich das Gefühl irgendetwas verloren zu haben. Unwiederruflich. o_o eine Panik bricht aus in mir.
Die Angst vor Veränderung, das ist wie, das Fremdartige zu verabscheuen. Das selbsternannt Abnormale abzulehnen. Das Ungewohnte zu benachteiligen. Grundlos. Aus reiner Oberflächlichkeit.
Ich sage ich hasse Menschen, weil sie wiedersprüchlich sind. Ich selbst wiedersprche mir oft. Ich bin ein mensch und ich hasse mich.
Dennoch <_< Ich hasse den Wiederspruch und spreche ihn selbst aus. Was für ein Wiederspruch, wie kann ich es wagen.. Ich sage ich hasse Leute, die mich anstarren, von meiner Seite weichen, da ich nicht genormt bin ,aber ich will nicht den Fernseher verschieben... wie kann ich es wagen? oO

-------------------------------



gedankenkotz

gb

qwertzuiop

asdfghjkl

fettwanst

bla

kalender

Gratis bloggen bei
myblog.de